Internat. Kulturabend Kasachstan

 

b4822269de408aa20e0Bericht Kulturabend „Ein deutsches Dorf in multikulturellen Kasachstan“

Die Agentur Integrations-und Kulturlotsen möchte das interkulturelle Miteinander fördern und hat deshalb eigene Projekte gestartet. So laden sie ein zum Schachspielen oder zum Bauchtanz für Kinder. Ab November können Frauen etwas für sich tun, indem sie sich sportlich betätigen und im Projekt „Bauch, Beine, Po“ mitmachen.

Seit Ende Oktober veranstaltet die Agentur mit einer Reihe internationaler Kulturabende. Der erste Abend war am 29 Oktober 2009 zum Thema „Ein deutsches Dorf im multikulturellen Kasachstan.“ Thema war das Leben in dem kleinen Dorf Nowodolinka in Kasachstan. Dort lebten sehr lange Russlanddeutsche lebten, die eine deutsche Mundart sprachen und ihre Sitten und Gebräuche pflegten bis zu dem Tag, an dem alle weggingen und alles zurückließen.

Nach einer kurzen Begrüßungsrede, die in zwei Sprachen durchgeführt wurde – in der deutschen Mundart der Nowodolinker und selbstverständlich ins Deutsche übersetzt -, wurde das Buffet eröffnet. Es war ein internationales Buffet mit deutschen, russischen und kasachischen Speisen. Zum Trinken gab es den beliebten kasachischen Tschai (Tee).

Integrations-und Kulturlotsin Larissa Hammer, die aus dem Dorf Nowodolinka kommt, war für den Abend verantwortlich und stand gemeinsam mit Ihrer Mutter und drei Schwestern den ganzen Abend für Fragen und Antworten zur Verfügung. Sie hatte eine Broschüre über das Dorf Nowodolinka zusammengestellt und ausgelegt, welche die Gäste angucken konnten. Auf den Tischen lagen Kärtchen, wo die Sitten und Gebräuche des Dorfes beschrieben waren.

Es wurde nicht viel über das Dorf vorgetragen, die Verantwortlichen wollten in netter Runde, beim Schlemmen vom Buffet, Frage und Antwort stehen.
Lange Weile kam bei den Gästen während des Abends nicht auf. Alle waren sehr interessiert und sind sehr schnell miteinander ins Gespräch gekommen. So ist der schöne Abend im Nu verflogen.